Clipboard

HBS-Schülergruppe auf großer Indienfahrt!
Hier gehts zum HBS-Indienblog zur Reise


Infos zum Klimabotschafter Aktionsprogramm (15. und 16.11.) in der Jugendakademie Walberberg gibt es hier.


NEU: Die Menukarte unseres Mensateams gibt es ab sofort HIER zum Download (oder auch nur zum Anschauen)

HBS-Intern







Demnächst

Hier geht es zum neuen Zeitraster ab Schuljahr 2018/2019


Für SchülerInnen der Klasse 4:
Beratungstermine und Voranmeldungen können nun über das Sekretariat vereinbart werden (02227 91490)
Anmeldezeitraum 25.02. bis 22.03.2019


10.12.

Schulkonferenz

19.12.

Weihnachtskonzert

20.12. | 12.30

Schulschluss

21.12. bis 04.01.2019

Weihnachtsferien

14.01.2019

Projekttag - Schülertheater

29.01.2019

Zeugniskonferenz

27.01. bis 01.02.2019

Skifreizeit

 

Von M. Traum
 

14.11. 

Nach einer langen anstrengenden Reise über London und Bangalore erreichten wir müde und erschöpft den Flughafen von Trivandrum in Kerala im Süden Indiens. 

Auf der Flughafentoilette würden noch schnell die Winterklamotten gegen Flip Flops und T- Shirt getauscht und dann trafen die Schüler der HBS zum ersten Mal auf die indischen Partnerschüler der l' ecole Chempaka. Mit einem großen Plakat und der Aufschrift „herzlich willkommen” wurden wir stürmisch begrüßt. Eltern, Schüler sowie Lehrer waren aufgeregt. Aber nach ein paar Sekunden machte die Aufregung entspannten Gesprächen und freundlichem Lachen Platz.  

Endlich waren wir angekommen.

Die Schüler wurden von ihren Gasteltern in Empfang genommen und die aufregende Reise begann. 

 

15.11. 

8.45 Uhr Treffen an der l´ecole Chempaka zur „welcome ceremony". Mit Blumenketten wurden wir begrüßt und auf die Bühne gebeten. Die Direktorin, Frau Daphne Gomez, hielt eine bewegende Rede und begrüßte uns alle aufs Herzlichste.  

Im Anschluss gab es frische Kokosnuss. 

 

Nach dieser Erfrischung fuhren alle Schüler zu einer staatlichen Grundschule. Die Direktorin sowie die Schüler warteten schon gespannt auf den exotischen Besuch aus Deutschland. Neugierige, große Kinderaugen verfolgten uns und waren gespannt auf das, was hier jetzt geschieht. Eine kleine Willkommensrede und ein Rundgang durch die Klassen rundeten den Besuch ab.  

Am Ende verteilten unsere Schüler kleine Gastgeschenke in Form von Bleistiften, Radiergummis und Süßigkeiten an die Kinder und wir wurden fröhlich verabschiedet.  

Zurück in Chempaka stärkte sich die Gruppe erst einmal beim Lunch, bevor es mit dem Bus weiterging zur Stadtrundfahrt. Der alte Königspalast, ein Gemüse- Obst- und Fischbasar standen auf dem Programm. Die Hitze und Schwüle machte uns allen sehr zu schaffen und mit vielen Eindrücken im Gepäck wurden alle von ihren Gasteltern gegen 16.00 abgeholt.

 

Die Whatsapp-Gruppe stand abends nicht still. Alle wollten die heutigen Erlebnisse teilen.  

Ein herrliches Gefühl!

 

16.11. 

Zu Gast im Goethe-Institut Trivandrum. Wir wurden mit Snacks und Tee begrüßt. 2 Damen malten wunderschöne mehendi (henna) Muster auf Hände und Arme.

 

Sutha, die Leiterin der Sprachenabteilung, begrüßte uns herzlich und im Anschluss wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt, um mit Deutsch Lernenden des Instituts kleine Interviews zu führen. Anfangs noch zögerlich wurden daraus sehr anregende Gespräche und die Schüchternheit ersetzt durch Interesse und Freude am Austausch. Alle hatten sichtlich Spaß und es wurden sogar Telefonnummern ausgetauscht.  

Nach diversen Vorführungen der Schüler des Goethe Instituts klang der Abend mit einem wunderschönen bewegenden indischen Spielfilm „dangal" und leckerem „biryani"- Reis aus.  

 

17.11. 

Beach Tag  

Abgeholt von dem Bus, waren wir unterwegs, als es plötzlich hieß. Heute ist Streiktag - Keine Busse erlaubt. Doch hier wäre nicht Indien, wenn es nicht eine Lösung dafür gäbe. Einige Minuten und Telefonate später und wir wurden durch einen VIP Polizei Jeep 35km bis zum Strandresort eskortiert. 

 

Jetzt waren erst einmal 2 Stunden Entspannung am Pool angesagt. Bei 32 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit einfach herrlich. 

Nach dem Mittagessen ging es auf eine Bootstour durch die Backwater Kanäle.  

Reiher, Kingfisher und andere Tiere wurden erspäht.  

 

Mit dem Boot fuhren wir zurück zum Bus und von dort nach Kovalam zum Strand. Es gab eine kurze Gelegenheit zum Schwimmen im Meer, bevor wir in der “German Bakery” zum Essen gingen.

 

Müde, aber voller neuer Eindrücke, fuhr uns der Bus nach Trivandrum zurück, wo die Gasteltern bereits auf uns warteten. 

 

18.11. 

Heute war der große Tag für alle Schüler und Schülerinnen. Das jährliche Schulfest der l´ecole Chempaka fand statt. Alle waren mega aufgeregt. Alle Jugendlichen traten gemeinsam auf die Bühne. Erst wurde ein toller Film präsentiert, den Frau Devi Balan geschnitten hatte und danach präsentierten alle das Lied “ we are the world”.

Ein sehr bewegender Moment. 

  

19.11. 

Heute hieß es früh aufstehen. Ein Besuch der Kampfkunstschule in Trivandrum stand auf dem Programm. Wir durften eine Stunde beim Training zusehen. Die Kampfkunst “Kalarippayattu” gilt als die heilige, spirituelle Kampfkunst der alten indischen Krieger und war sehr beeindruckend. 

Anschließend waren wir alle zum Frühstück bei Juhe Mam eingeladen, die Kollegin, die im Mai mit nach Deutschland kommen wird. 

Frisch gestärkt ging es weiter zu einem besonderen Highlight: das Kanthari Institute for social change. Gegründet 2007 von Sabriye Tenberken, einer Frau aus Swisttal und dem Niederländer Paul Kronenberg. Ein unglaubliches Projekt. Wir hatten eine kurze Führung und eine beeindruckende Begegnung mit der Inhaberin selbst.  

Zurück in Trivandrum wurde dieser emotionale Tag mit einem traditionellen keralischen Essen beendet. Auf Bananenblättern wurde Reis mit verschiedenen Currys und Chutneys serviert. Gegessen wurde selbstverständlich mit den Händen.  

  

20.11. 

Ausflug in die Berge Nähe Trivandrum zum Elefanten Reservat in Kottur. Nach 1h Fahrt wurden wir alle belohnt und durften Elefanten beim Baden, Füttern und Arbeiten beobachten.

Nach einer kurzen Trecking-Tour auf eine Anhöhe genossen wir den atemberaubenden Blick auf die Landschaft.  

Affen, Tausendfüßler und wunderschöne bunte Schmetterlinge säumten den Weg. 

   

21.11. 

Tag in der Schule 

Am letzten Tag in Trivandrum besuchten die HBS SchülerInnen den Unterricht gemeinsam mit ihren Partnerkindern. Es wurde viel erzählt und gefragt. Alle waren sehr neugierig auf den Besuch aus Deutschland. 

Der krönende Abschluss war ein Fußballspiel zwischen der Schulmannschaft und unseren Schülern (indische und deutsche Schüler gemischt). Trotz der Hitze hat es allen mega viel Spaß gemacht. 

 

Zurück in der Gastfamilie wurde gepackt und der Flug nach Mumbai vorbereitet. Hier fielen schon die ersten Tränen und alle waren sehr traurig, dass diese wundervollen Tage zu Ende sein sollten.  

Gegen 18.00 Uhr trafen wir uns am Flughafen und nun gab es kein Halten mehr. Tränen auf beiden Seiten. Die Gastmütter umarmten ihre Gastkinder und es waren sehr bewegende Momente. 

  

Traurig und emotional stiegen wir in die Maschine der Air India auf dem Weg in die 22 Millionen Metropole Mumbai. 

Von unserem Guide Mac wurden wir abgeholt und zum Hotel gebracht. 

22.11. 

Um 11.00 Uhr morgens wurden wir abgeholt und es ging los auf Entdeckungstour in Mumbai. Laut, chaotisch und riesig. So viele Eindrücke konnten viele gar nicht verarbeiten. 

Unsere Tour führte uns zum viktorianischen Bahnhof “ Victoria Station”, dem Gate of India, Taj Mahal Hotel, einem Hindu Tempel, den Hanging Gardens, einem Wäscherei Slum und am Ende zum berühmten Crawford Market, wo wir uns mit typisch indischen Gewürzen eindeckten.  

 

Müde von dem anstrengenden Tag ging es zurück ins Hotel. Frisch geduscht und ein wenig ausgeruht ging es dann gegen 19.00 Uhr ins Restaurant Sher E Punjab.

Beim gemeinsamen sehr leckeren Abendessen ließen alle die Reise Revue passieren und viele Gedanken und Erlebnisse wurden ausgetauscht.  

Diese Reise wird für alle von uns in bleibender Erinnerung sein. Es wurden neue Freundschaften geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht, das eigene Ich entdeckt, Emotionen in jeder einzelnen Pore des Körpers gespürt.

Am Ende noch eine Textnachricht einer indischen Gastmutter. OHNE WORTE 

Now I think, there is no need of student exchange program in future, because it is really a heart breaking moment in our life. We all are really don´t want to let her go. 

I can read the sadness on her face too. She is such a wonderful child that we have ever met in our life. Today is the most toughest evening in our life to say “ goodbye to her. 

Ma´am you had taught us a lesson that there are no boundarys for languages, affection, love and all. We bow our heads before you !!!!” 

 

DANK

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Eltern, die uns immer unterstützt haben, unserer tollen Schulleitung sowie folgenden Sponsoren, die unsere tolle Reise finanziell unterstützt haben:

1. Förderverein der HBS

2. die Rückenwind Stiftung Alfter

3. die Strauf/ Pies Stiftung, Bornheim

4. Bornheimer Bürgerstiftung

5. CDU Frauen Union ( vor allem Frau Gabriele Kretschmer für Ihre tolle Unterstützung)

Danke an Alle ! Ihr seid großartig !!! 

 

Marion Traum 

Inge Hilger