Demnächst

01.05.18

Feiertag

02.05.18

Selbstlerntag - kein Unterricht

08.05.18

ZAP Jg. 10 Deutsch

10.05.18

Feiertag

11.05.18
8.00 – 13.15 Uhr

Schülersprechtag - kein Unterricht

15.05.18

ZAP Jg. 10 Englisch

17.05.18

ZAP Jg. 10 Mathematik

21.05-25.05

Pfingstferien

28.05.-30.05.

Klassenfahrt Stufe 7

31.05.

Feiertag

03.06-09.06.

Kursfahrt WP 'Hauswirtschaft'

08.06.
16.00-19.00 Uhr

Open Space

22.06.
Beginn 19.00 Uhr

Kulturabend

27.06.

Projekttag

29.06.

Entlassung Stufe 10

02.07.-06.07.

Klassenfahrt 9.1

04.07.

Mädchenberufsbörse Rheinbach

09.07.

Zeugniskonferenz / Selbstlerntag

11.07.

Sport- und Spielefest

13.07.

Zeugnisse

16.07.-28.08

Sommerferien

 

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 13. März in der Uni Bonn wurde die HBS Bornheim gemeinsam mit anderen Bonner Schulen als Schule der Zukunft ausgezeichnet. Die Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA)würdigte mit dieser Auszeichnung gleich eine ganze Reihe von Projekten der HBS Bornheim.

Die Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA), in deren Kuratorium neben dem Schulministerium und dem Ministerium für Klimaschutz und Landwirtschaft auch zahlreiche andere, in Umweltschutz und Nachhaltigkeit aktive Organisationen vertreten sind, würdigte unter anderen folgende Projekte der HBS: ihre  Aktivitäten als Fairtrade-Schule, zu der sie von Ministerin Löhrmann persönlich ernannt worden war, Projekte zur Schulumfeldgestaltung uns solche zur Gesundheitserziehung im Rahmen der
Initiative BUG (Bildung und Gesundheit).

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung!

 

Aus der Pressemitteilung der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA):

 

Auszeichnungsfeier der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ am 13. März 2015 in der Uni Bonn


22 Schulen und 3 Kindertagesstätten aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis erhalten am Freitag, 13. März 2015, das Zertifikat „Schule der Zukunft". Sie werden ausgezeichnet für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“.
Sie alle erhalten im Rahmen einer festlichen Auszeichnungsfeier von der Bonner Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller, Dr. Norbert Reichel, Gruppenleiter im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (MSW), sowie Ute Wiehlpütz, schulfachliche Dezernentin der Bezirksregierung Köln, Urkunde, Hausschild und Fahne über die erreichte Zertifizierung. Damit können sich die Schulen künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel „Schule der Zukunft“ präsentieren. Das Engagement erhält so öffentliche Anerkennung, der Austausch untereinander wird gefördert und das Profil gestärkt. Ebenfalls ausgezeichnet werden die Netzwerke „Prima Klima“ aus Bad Honnef und „Vernetzte Erlebniswelten – KISCHU im Vorgebirge“ aus Bornheim.
Die 23 Schulen, drei Kitas und die beiden Netzwerk haben in den vergangenen drei Jahren Projekte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung entwickelt und in Unterricht und Schulalltag umgesetzt. Die Ergebnisse stellen diese nun im Rahmen des Marktes der Möglichkeiten bei der Feier vor.
In Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis haben sich die Schulen mit den Projekten (ACHTUNG REDAKTIONEN SIEHE BEIGEFÜGTE LISTE) beteiligt. Landesweit werden im Jahr 2015 im Rahmen von 31 Auszeichnungsfeiern 485 Schulen, 28 Kindertagesstätten und 28 Netzwerke als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ist eines der fünf Leitprojekte
der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014“, die die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in die nationalen Bildungssysteme integrieren möchte. Sie wurde 2013 als offizielle UN-Dekade-Maßnahme ausgezeichnet. Die Landeskampagne ist der Beitrag von NRW zur Umsetzung der UN-Dekade. Sie wird vom Umwelt- und Schulministerium unterstützt und seit vielen Jahren durch die Natur- und
Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA NRW) koordiniert und durchgeführt. Die NUA koordiniert hierzu landesweit die Aktivitäten der Schulen, Kindertagesstätten, Netzwerken
und unterstützt, wenn es darum geht, geeignete Kooperationspartner zu finden oder Netzwerke zu bilden. Vor Ort kooperieren die Schulen mit Schulämtern, Agenda-Büros, Vereinen, Firmen und
anderen Organisationen.
Weitere Details zur Kampagne und den Projekten aller beteiligten Schulen und Kindertagesstätten
sind im Internet unter www.schule-der-zukunft.nrw.de zu finden.